Direkt zum Hauptbereich

Gesucht: Schweizer Blogs!

Ich mag natürlich alle, die mein Blog lesen, egal aus welchem Land! Aber ich stelle in meiner Statistik immer wieder fest, dass die Zahl der Besucher aus der Schweiz erst etwa an fünfter Stelle steht. Angeblich ist die Schweizer Bloggerszene sehr klein. Darum habe ich mir überlegt, ein kleines Verzeichnis von Schweizer Blogs einzurichten.
 
 
HIER geht's zum Verzeichnis...
 
 
Wenn  Du also hier in der Schweiz bist und ebenfalls Interesse hast, mal eine Übersicht über die Bloggerszene Schweiz zu erhalten, dann melde Dich!
 
Schreibe mir Deinen Blognamen, seine Internetadresse (URL) und wähle, in welche der unteren Kategorien Du aufgeführt werden willst. Zur Auswahl steht:
 
DIY, Fashion, Lifestyle, Werken
Essen und Trinken
Wohnen und Garten
Kunst und Kultur
Handwerk
Design und Fotografie
Bildung und Familie
Esoterik und Spirituelles
Gesundheit
 
Aufgeführt mit direktem Link werden nur Blogs, deren Betreiber und Betreiberinnen sich bei mir melden.
Schreibe an info@samos-naehwerkstatt.ch 
 
 
Es würde mich freuen, wenn ich mit dieser Aktion auf Interesse stosse! Wenn ihr wollt, könnt Ihr das Bild übernehmen und auf Eurem Blog verlinken und lasst möglichst alle von dem Verzeichnis wissen! In Kürze werdet Ihr in meiner Menüleiste eine neue Seite mit dem Verzeichnis finden.

 
Herzliche Grüsse
Sandra

Ps: Wie ich angefragt wurde: Ich stelle keine Bedingung, wie etwa das ihr Leser/Mitglied bei mir sein müsst oder so...Ich verlinke alle die das gern wollen.

Kommentare

  1. Liebe Sandra
    Tolle Idee!
    Einen gemütlichen Abend wünscht Dir Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Sandra, schöne Idee! Hab Dir bereits gemailt. Danke und Gruss Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra!
    Coole Idee! Wir sind dabei!
    :o)

    AntwortenLöschen
  4. Super Idee, liebe Sandra!

    Da mach ich gerne mit!

    Herzlichst
    Maira

    AntwortenLöschen
  5. Liebi Sandra
    Jetzt hani grad din Ufruef gseh.... Cool!!!
    Da mach ich au gern mit :0)
    Schriibe dir Morn es Mail!
    Schlaf guet und bis bald...
    Liebi Grüessli, mica

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Das beleuchtete Kleid

Es war ein schon lange erhaltener Auftrag, den ich aber erst jetzt noch ausgeführt habe. Gewünscht wurde ein beleuchtetes Kleid. Das Material dafür hat die Auftraggeberin selber in Frankreich eingekauft, bei der Firma LumiGram  .     Zu der Lieferung erhielt ich drei Merkblätter, unter anderem eines in dem beschrieben wurde wie der Stoff zuzuschneiden sei und was man alles nicht darf (und das ist so einiges!) Im Kontakt mit der Firma wurde gesagt, das die Schnitte einfach zu halten seien und möglichst salopp sein sollen. Aber bei einem steiflichen Material ohne jeglichen Fall würde die Person angezogen aussehen wie ein Ballon. Zudem wünschte sich die Auftraggeberin ein auf Figur geschnittenes Kleid.     Das Material bestand aus einzelnen Panels, wobei jedes Panel aus drei LED-Lämpchen besteht, die ihr Licht in die einzelnen Glasfaserstränge verteilen. Pro Panel wird eine Batterie angeschlossen. Meine Aufgabe war es nun, aus drei Panels das Kleid herzustellen. Beim

DIY - Aus Jeans mach neu

    Upcycling ist in aller Munde. Unser Massenkonsum belastet die Umwelt und erschöpft vorhandene Ressourcen. Viel vermeintlich Altes kann neuer Verwendung zugeführt werden. Was eignet sich besser als eine alte Jeans?   Die Nähanleitung gibt's wie immer auf Handcraftaholic .     Wer für das Projekt genau das gleiche Schnittmuster verwenden möchte wie wir: Das gibt es HIER   Viel Spass beim Upcyclen!   Herzliche Grüsse Sandra  

DIY: Hochzeit zwischen Topflappen und Grillhandschuh!

Sie sind nicht besser als die Topflappen und auch nicht praktischer als der Grillhandschuh.     Die Vereinigung der beiden Küchenhelfer ist mal etwas anderes!     Die Anleitung dazu könnt ihr auf Handcraftaholic nachlesen. Ich wünsche Euch gutes Gelingen!     Herzliche Grüsse Sandra      

DIY- Brillenetui mit Federverschluss im Shabby-Stil

Diese Idee ist ganz besonders für Fans des Shabby-Stils, aber auch für alle anderen die sich ihr eigenes Brillenetui nähen möchten!     Für diese Anleitung haben wir den Federverschluss von LiebDings  und die Bügelbilder von maisondushabby  verwendet.     Die genaue, bebilderte Nähanleitung gibt es kostenlos wieder auf meinem Zweitblog Handcraftaholic !   Gutes Gelingen!   Herzliche Grüsse Sandra   PS: Alle Anleitungen die hier und auf Handraftaholic jeweils auf den 1. des Monats veröffentlicht werden, werden für das Online-Portal Ansalia  in deren Auftrag erarbeitet. Ein Blick auf Ansalia lohnt sich!   

DIY - Auf die Kuh gekommen...

Sie ist fröhlich und zaubert ein Lächeln ins Gesicht! Die Kinder lieben sie. Allerdings, um sie selber zu nähen muss man ein wenig geübt sein. Die kleinen Teile haben es in sich!     Als erstes das Bild mit dem Schnittmuster abspeichern, und in A4 - Grösse ausdrucken. Damit die Teile in etwa so gross sind wie meine, habe ich Euch eine Streckenlänge angegeben. Mit dieser Grösse wird die Kuh etwa 18cm hoch. Wer sie grösser haben möchte, kann das Muster mit dem Kopierer einfach vergrössern. Je grösser die Teile, umso einfacher ist das Ganze zu nähen.     Plündert Eure Restenkiste. Am besten geeignet sind Frotte oder Plüsch, aber es geht auch mit normalem Baumwollstoff. Mein Kühchen beweist es. Sucht zusammen, was Euch gefällt!   Dann werden alle Teile mit jeweils 5mm Nahtzugabe rundum so viele Male zugeschnitten, wie auf dem Schnittmuster vermerkt ist. Die Öhrchen werden verstürzt und wie auf dem Bild gegeinander gelegt. Die Schnauzenteile werden zusammengenäht

Schnittmuster abnehmen...Teil 1

...ohne das vorliegende Kleidungsstück zu zerschneiden! Ich habe vor ein paar Monaten eine Serie gemacht, die die Abnahme eines Schnittmusters beschreibt, wobei das Kleidungsstück zerschnitten wird. Hier kannst Du Teil 1 , Teil 2 und Teil 3 nachlesen. Nun zeige ich Dir, wie man das Schnittmuster abnehmen kann, ohne das Teil zu zerschneiden. Mein Beispiel: Ein Herrenhemd.   Zuerst müssen ein paar Masse genommen werden. Dazu legst Du das Hemd flach auf den Tisch und misst die Oberweite von Seite zu Seite gleich unterhalb des Armlochs (gelbes Massband). Dann misst Du vom Kragenansatz bis zum Saum (rosa Massband). Notiere Dir die Masse.   Nun drehst Du das Hemd um und misst am Rücken die Halslochbreite. Dieses Mass ist etwas schwierig zu nehmen, aber je nach Hemdgrösse ist ein Mass zwischen 15cm und 19cm realistisch. Das Mass wieder notieren.     Weiter kannst Du nun mit Hilfe eines Lineals und eines Massbandes die Schulterschrägung messen (gelbes Band). Dazu

Eingepackt mit Gestricktem

Ich war am Wochenende in Bad Ragaz, einem kleinen Kurort. Dort findet noch bis zum 4. November die 5. Schweizerische Triennale der Skulptur statt. Im ganzen Ort können Skulpturen verschiedener Künstler begutachtet werden.  Am tollsten aber finde ich, dass sich die ganze Schule  von Bad Ragaz an der Ausstellung beteiligt hat. Vom Kindergarten bis in die Oberstufe strickten die Schüler und haben im ganzen Dorf ihre "Spuren" hinterlassen. Neben Zaunpfählen und Laternenpfosten haben sie auch folgendes verpackt: Man will mit dieser Aktion das Stricken fördern. Finde ich stark! Gelungen! Allen einen guten Wochenstart und herzliche Grüsse Sandra

DIY: Schnelle Weste

Sie ist in einer Stunde genäht und auch super geeignet für Anfänger und weniger Nähbegabte: Die schnelle Weste               Meine eigene Weste ist mein neues Lieblingsstück und wird somit oft getragen!   Die Anleitung gibt es wieder auf Handcraftaholic  .   Wer den gleichen Fleece wie auf den Bildern vernähen möchte: Es gibt ihn hier zu kaufen.   Viel Spass und herzliche Grüsse Sandra   

"Gepimpt" oder eine Buchempfehlung

Ich habe mich daran versucht, in der Nähwerkstatt produzierte, einfache Tank-Tops zu verschönern. Die Idee mit den Jojos habe ich aus dem Buch "Tendy Vintage" von Hélène Le Berre, erschienen 2008 im Fleurus Verlag. Das Buch kann ich allen empfehlen, die ihre Kleidung mit wenigen (oder mehreren...) Handgriffen aufpeppen wollen. Die Ideen darin finde ich super, sie lassen sich auf viel mehr Teile übertragen als im Buch gezeigt ist. Einiges darin ist auch für Nähanfänger oder Ungeübte gut machbar. Allen einen guten Restsonntag! Herzliche Grüsse Sandra

Umbau Badezimmer

Passend zu meiner beruflichen Weiterbildung konnte ich ein erstes Projekt realisieren. Die Bauphase war für mich neu und extrem spannend, und natürlich hätte ohne das Mitdenken der diversen Handwerker das eine oder andere noch nicht so gut geklappt.   Es mussten zwei Badezimmer in Mietwohnungen renoviert, sprich vergrössert werden. Die ursprünglichen Platzverhältnisse in den bestehenden Badezimmern waren nicht komfortabel.     Auch wenn die sanitären Anlagen noch nicht "überaltert" waren, sollte doch alles erneuert werden. Es wurde gewünscht das auch Waschmaschine und Tumbler in dem kleinen Raum Platz finden, um den heutigen Ansprüchen gerechter zu werden.   So wurde neben der normalen Demontage auch die Wand zum angrenzenden Zimmer abgebrochen.     67cm neben der "alten" Wandlage wurden die Stützen für die neue Wand eingezogen und mit Gipskartonplatten verkleidet.       Da ich mich für einen fugenlosen Belag entschied