Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2013 angezeigt.

DIY - Nadelkissen im Domfensterpatchwork

Das Domfensterpatchwork hat mir immer schon gefallen. Kürzlich habe ich dann  hier diese Nadelkissen gesehen. Natürlich musste ich es gleich selbst ausprobieren! Wer noch ein Weihnachtsgeschenk sucht, vielleicht ist das Nadelkissen das Passende? Es ist gut geeignet, um Stoffresten zu verwerten! Ein Quadrat in der Grösse 28cm x 28cm zuschneiden. Rundum je 1 cm auf die linke Stoffseite bügeln. Die Mitte des Stoffstücks festlegen, auf dem Foto oben liegt dort der Fingerhut.
Wie auf dem Bild oben die Ecken in die Mitte bügeln.
Dasselbe nochmals wiederholen. Das Quadrat ist nun knappe 13cm x 13cm gross.
Aus einem zweiten Stoff ein Quadrat zuschneiden. Es soll rundum ein paar Millimeter kleiner sein. Wie auf dem Bild das Stoffstück in das vorgefaltete Quadrat legen.
Die vier Ecken mit ein paar Stichen zusammen nähen, das rote Quadrat liegt innen.
Aus einem dritten Stoff vier Dreiecke zuschneiden, sie sollen von der Grösse her auf die gefalteten Dreiecke passen. Je mit einer Stecknadel fixieren.
Nun…

DIY -- Stiefel-Stulpen

Er lässt sich in unseren Breitengraden nicht umgehen, der Winter. Also Stiefelzeit.


Ich wollte Stulpen haben, die sich einfach über den Stiefelrand krempeln lassen, aber im Stiefel selbst trotzdem anliegend sind.

Hier für Euch die Strick-Anleitung, es wird in Runden gestrickt: Material: 1 Spiel Stricknadeln, Nr. 4.5 oder Nr. 5 2 Knäuel Merinowolle zu 50g/125m pro Knäuel Maschen anschlagen: Pro Nadel werden 15 Maschen angeschlagen, gesamt 60 Maschen 29 Runden rechts stricken.

In der 30. Runde werden am Anfang jeder Nadel die ersten 2 Maschen rechts abgestrickt, dann die erste Masche über die zweite Masche ziehen. Nun sind es pro Nadel noch 14 Maschen, gesamt 56 Maschen. Jetzt im Rippenmuster weiter stricken: Immer abwechselnd 2 Maschen rechts und 2 Maschen links.

So lange im Rippenmuster stricken, bis ein Knäuel verbraucht ist. Die Maschen locker abketten und die Fäden vernähen. Für den zweiten Stulpen gleich verfahren.

Übrigens: Auch Strick-Anfänger schaffen das! Gutes Stricken und herzliche Grüss…

Shooting Nr. 3: Edel

Das Oberteil ist nicht neu, ihr kennt es. Hierhabe ich es vorgestellt. Da sitzt das Teil auf der Büste, hier nun am Körper. Es gab einige die glaubten, auf den Fotos der Shootings sei ich drauf. Aber nein, ich bin es nicht. Ich stand hinter der Kamera. Ihr seht hier ein richtig fotogenes Talent.


Herzliche Grüsse Sandra

Shooting Nr. 2: Leinenpulli

Na gut! Wer den Titel liest wird denken, ich sei total in der Jahreszeit verirrt. Es ist wohl nicht der richtige Moment für Leinenpullis. Wer aber schon länger ab und zu in meinem Blog liest, weiss, dass ich absolute Winterhasserin bin. Ursprünglich hatte ich auch vor, Euch den Stoff schmackhaft zu machen, der für die Saison Sommer 2014 von einem italienischen Hersteller produziert wird. Aber: Er ist schon gänzlich ausverkauft! Weil aber Pullis in allen Varianten auch für den Winter voll im Trend sind, funktioniert dieser Post trotzdem. Ein simpler Schnitt, mit schräg nach vorne laufender Seitennaht (macht schlank!), tief angesetzte Ärmel... ...und hinten länger als vorne. Mehr braucht es nicht, so finde ich wenigstens... Allen einen guten Wochenstart! Herzliche Grüsse Sandra 

Shooting Nr. 1: Wohlfühlhose

An Bequemlichkeit ist sie nicht zu übertreffen: die Wohlfühlhose! Ich habe beim Nähen an eine "Zuhause-Hose" gedacht, an den düsteren Sonntagen die nun wieder auf uns zukommen, leider. Es gibt aber viele, die diese Hosen im Sommer lieben, weil sie keine Sommerkleider-Trägerinnen sind.  Jedenfalls: Die Hose ist in vielen diversen Stoffen machbar!
Geschlossen wird sie mit drei Knöpfen... im Rücken sorgt ein Elast für eine variable Bundweite. Den Stoff den ich für die Hose verwendet habe, isthier erhältlich! Herzliche Grüsse Sandra

Kanu-Bag "Tessa"

Darf ich vorstellen? Kanu-Bag "Tessa", meine neue Nähpackung! Genäht ist die Tasche aus dunkelblauem Denim... ...und gefüttert mit einem Baumwollstoff von Ty Pennington. Da die Tasche in der Form an ein Kanu erinnert, habe ich sie Kanu-Bag getauft und Tessa ist einer der wenigen Namen, die im WWW noch keiner Tasche gegeben wurde. Wie immer enthält die Nähpackung alle Stoffe, das Schnittmuster und eine genaue vierseitige Nähanleitung. Gekauft werden muss der Reissverschluss. Als blutiger Anfänger wagt man sich lieber noch nicht an die Tasche, wer allerdings etwas Nähkenntnisse hat, schafft sie ohne Probleme!
Und da die Tasche ein super Format für den Abendausgang hat, sieht sie in einem Satin genauso toll aus: Die Nähpackung kostet CHF 27.- plus CHF 7.- für den Versand. Bestellungen können wie immer direkt an mich über info@samos-naehwerkstatt.ch oder in meinem Lädchen bei Ansalia gemacht werden. Übrigens: Alle meine Nähpackungen können vom 26. bis 29. September 2013 an der Creativa …

Immer noch Hexagons...

...aber diesmal zu einem Bodenkissen vernäht.

Über Papier zu nähen empfinde ich einfach als extrem entspannend, zumal man dazu ein spannendes Hörbuch hören kann... In meiner eigentlichen Leseecke sieht es dann zuweilen nach einem besonderen Stilleben aus: Aber plötzlich, nach dem man immer wieder an dem Projekt gestichelt hat, ist es fertig... ...und wird ab sofort dazu benutzt um die Lieblingsposition nach Feierabend einzunehmen! Herzliche Grüsse Sandra

DIY von Vivienne Westwood

Soeben habe ich im Netz etwas entdeckt und fand, das könnte noch mehr als nur mich interessieren... Das Drape-Shirt, gefunden auf dem Blog von Vivienne Westwood! Als PDF gibt's das Schnittmuster in drei verschiedenen Grössen zum Ausdrucken. Schnitt und Anleitung gibt'sHIER! Herzliche Grüsse Sandra

Auf heissem Pflaster

Mit diesem Post begebe ich mich auf etwas heisses Pflaster, oder besser gesagt meine Tat die ich in diesem Post beschreibe... Bis jetzt weiss ich nur von Coco Chanel, die sich von Kopisten geschmeichelt fühlte, alle anderen grossen Designer empfinden sie als grosse Plage. Da die Sache aber der Erweiterung meines Horizonts in Punkto Schnitttechnik diente und nicht um damit Geld zu verdienen, hoffe ich, es sei mir verziehen!


Es ergab sich nämlich, das ich im Moment zwei Original Vivienne Westwood Teile in der Nähwerkstatt habe. Westwood hat nicht nur den Punk erfunden, sie hat auch ein riesiges Wissen über historische Schnitte, was deutlich in ihrer Arbeit sichtbar ist. Schon immer fasziniert von der Linienführung und dem schnitttechnischen Geschick dieser Dame, konnte ich nun einfach nicht anders, als diese zwei Teile genau zu analysieren. Mein Ehrgeiz war erwacht, ich wollte wissen, ob ich ein solches Teil auch hinbekomme. Eine klassische Schnittabnahme war nicht möglich, dafür waren d…