Direkt zum Hauptbereich

Posts

Das beleuchtete Kleid

Es war ein schon lange erhaltener Auftrag, den ich aber erst jetzt noch ausgeführt habe. Gewünscht wurde ein beleuchtetes Kleid. Das Material dafür hat die Auftraggeberin selber in Frankreich eingekauft, bei der Firma LumiGram . Zu der Lieferung erhielt ich drei Merkblätter, unter anderem eines in dem beschrieben wurde wie der Stoff zuzuschneiden sei und was man alles nicht darf (und das ist so einiges!) Im Kontakt mit der Firma wurde gesagt, das die Schnitte einfach zu halten seien und möglichst salopp sein sollen. Aber bei einem steiflichen Material ohne jeglichen Fall würde die Person angezogen aussehen wie ein Ballon. Zudem wünschte sich die Auftraggeberin ein auf Figur geschnittenes Kleid. Das Material bestand aus einzelnen Panels, wobei jedes Panel aus drei LED-Lämpchen besteht, die ihr Licht in die einzelnen Glasfaserstränge verteilen. Pro Panel wird eine Batterie angeschlossen. Meine Aufgabe war es nun, aus drei Panels das Kleid herzustellen. Beim Zuschnitt musste ich genau dara…
Letzte Posts

DIY: Textile Postkarten

Ich habe in letzter Zeit viele handgeschriebene Briefe und Karten erhalten. Allgemein freue ich mich über Nachrichten, aber meine Freude bei den handschriftlichen Grüssen ist viel grösser als bei jenen per Mail oder Whats App. Daher habe auch ich meine Wünsche fürs neue Jahr in handschriftlicher Form verfasst und habe gemerkt, das auch andere sich über solche Nachrichten mehr freuen als über digitale.  Es ist noch nicht zu spät für einen Vorsatz fürs neue Jahr! Bereitet doch Euren Freunden und Bekannten ab und zu eine Freude in Form einer textilen Postkarte!

Die Anleitung um selber solche Karten zu basteln findet ihr auf Handcraftaholic. Viel Spass beim Basteln und Freude bereiten! Herzliche Grüsse Sandra 

Auf zu neuen Ufern

Mark Twain (1835 - 1910) sagte: In 20 Jahren werden sie eher von den Dingen enttäuscht sein, die Sie nie getan haben, als von denen, die Sie getan haben. Lichten Sie also den Anker und verlassen Sie den sicheren Hafen. Lassen Sie den Passatwind in die Segel schiessen. Erkunden Sie! Träumen Sie! Entdecken Sie! Ich habe diese Zeilen schon vor längerer Zeit gelesen, und sie haben mich nicht mehr losgelassen. Schon länger war ich mit meinem Berufsleben nicht mehr glücklich. Seit fast 14 Jahren war meine Nähwerkstatt meine Existenz, aber ich wusste das ich das nicht bis zur Pensionierung machen wollte. Ich habe dann mit meiner Ausbildung zur Interior Designerin begonnen und absolviere den Bauvorkurs. Es eröffnete mir viel neues, das mich interessierte. Die Tage in der Nähwerkstatt empfand ich ab dann als noch eintöniger. Dann fiel vor ein paar Monaten die Entscheidung: An Weihnachten wird der Betrieb in der Nähwerkstatt eingestellt, im Februar werden die Geschäftsräume aufgelöst. Ich freue mich au…

Umbau Badezimmer

Passend zu meiner beruflichen Weiterbildung konnte ich ein erstes Projekt realisieren. Die Bauphase war für mich neu und extrem spannend, und natürlich hätte ohne das Mitdenken der diversen Handwerker das eine oder andere noch nicht so gut geklappt.


Es mussten zwei Badezimmer in Mietwohnungen renoviert, sprich vergrössert werden. Die ursprünglichen Platzverhältnisse in den bestehenden Badezimmern waren nicht komfortabel.
Auch wenn die sanitären Anlagen noch nicht "überaltert" waren, sollte doch alles erneuert werden. Es wurde gewünscht das auch Waschmaschine und Tumbler in dem kleinen Raum Platz finden, um den heutigen Ansprüchen gerechter zu werden. So wurde neben der normalen Demontage auch die Wand zum angrenzenden Zimmer abgebrochen. 67cm neben der "alten" Wandlage wurden die Stützen für die neue Wand eingezogen und mit Gipskartonplatten verkleidet.
Da ich mich für einen fugenlosen Belag entschieden hatte, musste der Untergrund entsprechend vorbereitet werden. Die Arbe…

3- in-1-Dress

Der Auftrag lautete folgendermassen: Passend zu einer Gymnastik-Choreographie wurde ein Dress gesucht, der nur aus einem Teil besteht, aber auf drei verschiedene Varianten getragen werden kann. Mit in diesem Teil integriert sein sollte eine Kapuze. Die Farben sollten von dunkel wechseln zu etwas hellerem. Tja, ich war gefordert! Rein näh- und schnitttechnisch lief für diesen Auftrag mehrere Wochen überhaupt nichts, aber im Kopf arbeitete es fast ununterbrochen. Bis endlich die Erleuchtung kam und der Prototyp relativ schnell hergestellt war. Mein Glück, das die Truppe mit meinem Vorschlag einverstanden war. So wurden für 19 Frauen verschiedenster Proportionen die Dresse hergestellt. Im ersten Teil trägt die Truppe die Dresse mit der dunklen Seite aussen, mit der hochgeschlagenen Kapuze:
im zweiten Teil wird die Kapuze zum Cape... ...und für den letzten Teil wird auf die Farbe Magenta gewechselt:
Jetzt wünsche ich der Truppe ganz tolle Auftritte!!! Ich werde oft an Euch denken. An die Herausf…

Interior Design

Im letzten Jahr war ich nach knapp 13 Jahren Selbständigkeit in meiner Nähwerkstatt an einem Punkt angelangt, an dem ich mir überlegte wie ich beruflich weitermachen soll. Bis zum Pensionsalter habe ich noch dreissig Jahre. Ich konnte mir nicht mehr vorstellen, bis dahin gleich weiter zu machen wie bisher. Meine Krise bekamen zum Teil auch meine langjährigen Kunden mit. Sie kannten mich mittlerweile so gut, das sie erkannten das mir die Freude etwas abhanden gekommen war. Nach langer Auseinandersetzung mit mir selbst hat sich dann der Weg offenbart: Im August 2016 startete ich mit der Ausbildung zur Interior Designerin und beginne im August 2017 den Bauvorkurs. Warum habe ich mich für diesen Weg entschieden? Raumgestaltung hat mich schon immer interessiert. Das beweisen meine Berge an Bücher und Heften zu diesem Thema. Das Erarbeiten von Vorhängen oder sonstigen Dekorationen war und ist auch immer wieder ein Thema in der Nähwerkstatt. Daher bin ich der Überzeugung, das sich dieses Berufs…

Neues Naturmuseum St. Gallen

Am 12. November öffnet das neue Naturmuseum in St. Gallen die Türen für die Öffentlichkeit. Im Jahre 2008 hat die Planung dieses Projektes begonnen, jetzt ist es fast fertig. Auch ich durfte einen kleinen Beitrag leisten und erhielt so interessante Einblicke in die Gestaltung. Während den Bauarbeiten waren bei jedem Besuch die Fortschritte sichtbar. Und doch: Das handwerkliche Können das aus den verschiedensten Berufen vereint wurde, das Geschick für die Gestaltung und die Geduld: all das ist jetzt beim Rundgang durch das fertige Museum nicht mehr abzuschätzen. Am Handwerker-Apéro habe ich die Gelegenheit für Fotos genutzt. Ein paar Eindrücke:




Ein Besuch lohnt sich! Herzliche Grüsse Sandra