Direkt zum Hauptbereich

Schnittmuster aus einem Kleidungsstück, Teil 3

So, bald ist unser Schnittmuster fertig. Im letzten Teil erkläre ich nur noch ein paar Feinheiten... :-)

Schneide nun die Schulterlinien aus und lege Vorder- und Rückenteil so zusammen, dass der Verlauf der Armlochlinie und des Halsloches begutachtet werden kann. Der Verlauf der Linien sollte vor allem an den Nahtübergängen schön ausfallen. Es sollen keine Ecken oder extreme Einwärtskurven zu sehen sein. Ansonsten muss der Linienverlauf ausgeglichen werden.


Bei dieser Gelegenheit sollten auch die Nahtlängen angepasst werden.

Besonders bei Teilen, die später einen Kragen erhalten, ist der Verlauf der Halslochform sehr wichtig. Wenn Du eine unschöne Halslochform hast kann es sein, dass das Teil, wenn Du es trägst, an den Schultern störende Falten wirft. Nahtübergänge sollten generell überprüft werden, also nicht nur an der Schulternaht, sondern auch an allen anderen Nähten.

Darum messe nun auch am Ärmel die beiden Nähte aus, sie müssen gleich lang sein. Am höchsten Punkt der Armkugel ein Zeichen setzen, dieses muss  später auf die Schulternaht treffen. Der vordere Teil das Ärmels ebenfalls mit einem Zeichen kennzeichnen. (Für Zeichen und Anhaltspunkte könnt ihr nochmals im ersten Teil nachlesen...)


Alle Teile fertig ausschneiden. Dein Schnittmuster ist nun fertig!

Wenn Du nun das Teil nähen möchtest, empfehle ich Dir folgendes: Nähe Dein Stück mit einem grossen Geradstich zusammen, gerade so weit, dass Du es anprobieren kannst.
Dinge, die Du ändern willst, sofort auf dem Schnittmuster einzeichnen oder wegschneiden.
Die grob gemachten Nähte nochmals auftrennen, das Schnittmuster nochmals auf die Teile auflegen und neu zuschneiden. So kannst Du die Änderungen auf den Stoff übertragen.
Jetzt beginnst Du, Dein Teil "richtig" zu nähen. Viel Spass dabei!!

Sonnige Sommergrüsse
Sandra

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

DIY - Aus Jeans mach neu

Upcycling ist in aller Munde. Unser Massenkonsum belastet die Umwelt und erschöpft vorhandene Ressourcen. Viel vermeintlich Altes kann neuer Verwendung zugeführt werden. Was eignet sich besser als eine alte Jeans? Die Nähanleitung gibt's wie immer auf Handcraftaholic. Wer für das Projekt genau das gleiche Schnittmuster verwenden möchte wie wir: Das gibt es HIER

Viel Spass beim Upcyclen! Herzliche Grüsse Sandra 

Jerseyteil aus Baumwolle nähen?

Mich hat von Martina eine Frage erreicht. In Bezug auf meine beiden Posts, die die Elastizität von Jersey behandeln ( Teil 1 und Teil 2 ) fragte sie:

Ich würde gerne ein Teil, das ich schon einige Male aus Jersey genäht habe, aus Baumwolle ohne Elastizität nähen. Kann ich den Schnitt nicht einfach rundum 0,5cm vergrössern? Wie kann ich die Elastizität ausgleichen?

Der Fall von Baumwolle ist ganz anders als bei Jersey, was die Optik ganz stark verändern kann. Aber den Versuch kann man natürlich wagen!
Zum Vorgehen wie Du das Schnittmuster anpassen kannst:
Nimm das Teil aus Jersey, das Du aus Baumwolle nähen willst. Wie bei der Maschenprobe beim Stricken musst Du nun ausrechnen, um wieviel das Schnittmuster vergrössert werden muss, um die fehlende Elastizität auszugleichen.
Bezeichne dazu im Bereich der Oberweite ein Stück von 10cm (quer, nicht längs!), in dem Du zwei Fäden einziehst. Mach das an Vorder- und Rückenteil. Nun ziehst Du das Oberteil an, und misst den Abstand zwischen den beiden…

Schnittmuster abnehmen...Teil 2

Und weiter gehts, mit dem Schnittmuster für Dein Hemd! Du hast im ersten Teil einen Grundraster erhalten. Darin zeichnest Du nun gleich neben dem Rückenhalsloch einen 1cm tiefen Abnäher ein, der bis zur Göllerlinie reicht. Die schraffierte Fläche wird später weggedreht. Beim Armloch misst Du ab der Göllerlinie 1cm nach unten und zeichnest von diesem neuen Punkt eine leicht runde Linie auf die Göllerlinie.
Am Vorderteil nun parallel zur Schulternaht mit 3cm Abstand eine Linie ins Vorderteil einzeichnen.
Für die Seitennähte etwa 22cm bis 25cm vom Armloch nach unten messen und bei diesem neuen Punkt nach links und rechts je 1.5cm abmessen. Seitennähte wie unten ersichtlich einzeichnen.
Der Saum kannst Du, wie bei mir, leicht rund einzeichnen, oder Du lässt es gerade. Ebenfalls kann am Saum bei den Seitennähten je 1cm eingestellt werden. (Bild unten)
Am Vorderteil nun von der vorderen Mitte nach aussen zwei Mal 3cm parallel zur vorderen Mitte anzeichnen. Die ergibt die Knopf- und Knopflochleist…

DIY: Hochzeit zwischen Topflappen und Grillhandschuh!

Sie sind nicht besser als die Topflappen und auch nicht praktischer als der Grillhandschuh. Die Vereinigung der beiden Küchenhelfer ist mal etwas anderes! Die Anleitung dazu könnt ihr auf Handcraftaholic nachlesen. Ich wünsche Euch gutes Gelingen!
Herzliche Grüsse Sandra 

Das beleuchtete Kleid

Es war ein schon lange erhaltener Auftrag, den ich aber erst jetzt noch ausgeführt habe. Gewünscht wurde ein beleuchtetes Kleid. Das Material dafür hat die Auftraggeberin selber in Frankreich eingekauft, bei der Firma LumiGram . Zu der Lieferung erhielt ich drei Merkblätter, unter anderem eines in dem beschrieben wurde wie der Stoff zuzuschneiden sei und was man alles nicht darf (und das ist so einiges!) Im Kontakt mit der Firma wurde gesagt, das die Schnitte einfach zu halten seien und möglichst salopp sein sollen. Aber bei einem steiflichen Material ohne jeglichen Fall würde die Person angezogen aussehen wie ein Ballon. Zudem wünschte sich die Auftraggeberin ein auf Figur geschnittenes Kleid. Das Material bestand aus einzelnen Panels, wobei jedes Panel aus drei LED-Lämpchen besteht, die ihr Licht in die einzelnen Glasfaserstränge verteilen. Pro Panel wird eine Batterie angeschlossen. Meine Aufgabe war es nun, aus drei Panels das Kleid herzustellen. Beim Zuschnitt musste ich genau dara…

Vorlage Preiskalkulation und unser Konsum

Auf Ansaliaund Stoffnlaufen Diskussionen über die Preisgestaltung von handgemachten Artikeln. Dabei ist mir aufgefallen, das sehr viele sich über die genauen Aufwände und Kosten bei der Herstellung eines Produktes nicht im Klaren sind.


Bevor ich mein persönliches Rechenbeispiel anhand dieses Weekenders erläutere, ein Wort zu allen die das Kreativ sein als Hobby betreiben: Denkt beim Lesen dieses Posts nicht dass die Angaben für Euch nicht gelten, gerade weil es "nur" Hobby ist. Überlegt Euch, was ihr bei denjenigen anrichtet, die vom Kreativ sein Leben. Dinge unter Wert zu verkaufen bedeutet für die Selbständigen einen noch viel grösseren Preiskampf als sowieso schon ist. Hobbybetreiber können also Gewerbetreibenden schaden, wenn auch unbewusst.
Aber wann ist ein Artikel unter Wert verkauft? Wann ist der Preis ein Wucherpreis?

Nun also zu meinem Kalkulationsbeispiel:

Produktbeschrieb:
Der Weekender "Seatime" ist quasi eine Reisetasche, die genügend Platz hat um darin all…

Schnittmuster abnehmen...Teil 1

...ohne das vorliegende Kleidungsstück zu zerschneiden!
Ich habe vor ein paar Monaten eine Serie gemacht, die die Abnahme eines Schnittmusters beschreibt, wobei das Kleidungsstück zerschnitten wird. Hier kannst Du Teil 1 , Teil 2 und Teil 3 nachlesen.
Nun zeige ich Dir, wie man das Schnittmuster abnehmen kann, ohne das Teil zu zerschneiden. Mein Beispiel: Ein Herrenhemd. Zuerst müssen ein paar Masse genommen werden. Dazu legst Du das Hemd flach auf den Tisch und misst die Oberweite von Seite zu Seite gleich unterhalb des Armlochs (gelbes Massband). Dann misst Du vom Kragenansatz bis zum Saum (rosa Massband). Notiere Dir die Masse.
Nun drehst Du das Hemd um und misst am Rücken die Halslochbreite. Dieses Mass ist etwas schwierig zu nehmen, aber je nach Hemdgrösse ist ein Mass zwischen 15cm und 19cm realistisch. Das Mass wieder notieren. 

Weiter kannst Du nun mit Hilfe eines Lineals und eines Massbandes die Schulterschrägung messen (gelbes Band). Dazu das Lineal am Kragen gerade ausrichten,…

Eingepackt mit Gestricktem

Ich war am Wochenende in Bad Ragaz, einem kleinen Kurort. Dort findet noch bis zum 4. November die 5. Schweizerische Triennale der Skulptur statt. Im ganzen Ort können Skulpturen verschiedener Künstler begutachtet werden.  Am tollsten aber finde ich, dass sich die ganze Schule  von Bad Ragaz an der Ausstellung beteiligt hat. Vom Kindergarten bis in die Oberstufe strickten die Schüler und haben im ganzen Dorf ihre "Spuren" hinterlassen. Neben Zaunpfählen und Laternenpfosten haben sie auch folgendes verpackt:

Man will mit dieser Aktion das Stricken fördern. Finde ich stark! Gelungen!
Allen einen guten Wochenstart und herzliche Grüsse Sandra

Ein Berg alter T-Shirts - es werde ein Quilt!

Zu Hause liegt ein Stapel alter T-Shirts. Getragen werden können sie nicht mehr, dazu sind sie zu ausgeleiert oder einfach nicht gut geschnitten. Die Aufdrucke auf den einzelnen Teilen aber erzählen die persönliche Geschichte. Jedes Shirt steht für eine andere Episode. Es ist unmöglich, sich von den Shirts zu trennen! Aber im Schrank zu lagern benötigt Platz und schöner werden die Shirts da ja auch nicht. Mit Zeit und Geduld wird ein Quilt! In der Nähwerkstatt ist ein solches Stück entstanden: Der Boden der Nähwerkstatt wurde mit den Shirts bedeckt. Einige mussten unbedingt mit in den Quilt, bei anderen war man unschlüssig. Einige wurden ganz aussortiert.
Ein alter Bettdeckenanzug sollte für die Zwischenstreifen verwendet werden. Darauf wurden die ausgewählten und inzwischen grob zugeschnittenen Shirts ausgelegt. Die einmal festgelegte Ordnung wurde mittels Handy festgehalten damit während des Nähprozesses immer wieder auf die Photos zurückgegriffen werden konnte.
Der Quilt wurde in drei Läng…

Jersey und seine Elastizität, Teil 2

Nach dem ersten nun der zweite Teil...

...die ganz einfache Vergrösserung / Verkleinerung eines Shirt - Schnittmusters:

Für die Vergrösserung:
Pause Dein Schnittmuster auf eine grossen Bogen Papier ab. Ziehe nun je an Vorder- und Rückenteil eine gerade Linie von der Schulter zum Saum. Teile das Schnittmuster an dieser Linie und lege Papier unter die Schnittstelle. Klebe die Teile nun so auf das Papier, dass ein Abstand von 1cm entsteht.
Ziehe nun von der Mitte von Vorder- und Rückenteil zum Armloch eine Gerade. Trenne die Teile wiederum an dieser Linie, lege Papier darunter und klebe sie mit einem Abstand von 0.5cm fest.
Ziehe am Ärmel von der Armkugel zum Saum eine Gerade, teile das Teil an dieser Linie und lege Papier darunter. Klebe die Teile mit einem Abstand von 1cm fest.
Ziehe nun quer über die Armkugel eine Gerade, teile das Teil und unterlege es mit Papier.
Klebe die Teile mit einem Abstand von 0.5cm fest.
Fertig ist die Vergrösserung!



Für die Verkleinerung:
Pause das Ausgangsschnittmu…