Donnerstag, 25. Oktober 2012

DIY -- Resteverwertung: Weihnachtskugeln!


In meiner Nähwerkstatt fallen alle Arten von Stoffreste an und ich sammle sie in Schachteln wie kleine Schätze. Allerdings nur Baumwolle, Leinen und Gemische mit hohem Naturfaseranteil. Und langsam rückts ja näher, das besinnliche Fest. Zeit, die "Produktion" zu starten!
Für eine Weihnachtskugel muss ein Stückchen nicht grösser als 4cm x 4cm sein. Es fand sich in meinen Schachteln also reichlich Material!
 
Gearbeitet werden die guten Dingerchen mit der englischen Papiermethode. Wer jetzt nur Bahnhof versteht und nicht weiss, was die englische Papiermethode ist, dann einfach hier nachlesen!
 
Du benötigst hier aber nicht Sechsecke, sondern Fünfecke! Nur die ergeben eine Kugel beim Zusammennähen.
Für eine Kugel von ca. 5cm Durchmesser benötigst Du 12 Fünfeck-Papiervorlagen mit einer Kantenlänge von 2cm. Schneide aus Deinen Restestoffen 12 Stoffstücke zu und nähe sie in das Papier ein. Nun werden je 6 Fünfecke wie auf dem Bild unten ersichtlich zusammengenäht.


Nun werden alle Zwischenräume geschlossen, dann sehen Deine zwei Teile so aus:

 
Als nächstes verbindest Du nun die beiden Teile zur Kugel. Dabei die Papiervorlagen vor zu aus den Stoffen heraustrennen, am Schluss ist das fast nicht mehr machbar. Je mehr Du die Kugel schliesst, um so kniffliger wird es. Nähe so weit zusammen, dass nur noch zwei Seiten geöffnet sind. Das sieht dann so aus:
 
 
Stopfe nun die Kugel mit Watte fest aus, so dass sie ganz prall ist. Restliche Papierchen entfernen und die Öffnungen schliessen, dabei ein Bändchen zusammenknüpfen und mit dem Knopf in die Öffnung schieben. Durch das Zusammennähen der Öffnung wird es gehalten.
Fertig ist die Kugel!
 
 
 
Übrigens: Frau Stoffmass.ch hat eine Nähpackung Ballerina bei mir gekauft. Kuckt mal nach, was sie daraus gemacht hat! Es lohnt sich! HIER . Danke Karin!
 
Ganz liebe Grüsse
Sandra
 

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Schnittmuster abnehmen...Teil 2

 Und weiter gehts, mit dem Schnittmuster für Dein Hemd!
Du hast im ersten Teil einen Grundraster erhalten. Darin zeichnest Du nun gleich neben dem Rückenhalsloch einen 1cm tiefen Abnäher ein, der bis zur Göllerlinie reicht. Die schraffierte Fläche wird später weggedreht.
Beim Armloch misst Du ab der Göllerlinie 1cm nach unten und zeichnest von diesem neuen Punkt eine leicht runde Linie auf die Göllerlinie.
 
 

Am Vorderteil nun parallel zur Schulternaht mit 3cm Abstand eine Linie ins Vorderteil einzeichnen.
Für die Seitennähte etwa 22cm bis 25cm vom Armloch nach unten messen und bei diesem neuen Punkt nach links und rechts je 1.5cm abmessen. Seitennähte wie unten ersichtlich einzeichnen.
Der Saum kannst Du, wie bei mir, leicht rund einzeichnen, oder Du lässt es gerade. Ebenfalls kann am Saum bei den Seitennähten je 1cm eingestellt werden. (Bild unten)
Am Vorderteil nun von der vorderen Mitte nach aussen zwei Mal 3cm parallel zur vorderen Mitte anzeichnen. Die ergibt die Knopf- und Knopflochleiste. Evtl. ist das bei Deinem Vorlagehemd anders gelöst...


Nun kannst Du Vorder- und Rückenteil grob ausschneiden. Das Rückenteil schneidest Du entlang der Göllerlinie entzwei. (Achtung: der leicht runden Linie entlang!) Der Abnäher einscheiden und so zusammenlegen, dass die schraffierte Fläche verschwunden ist, festkleben. Nun kannst Du das Göllerteil an der Schulternaht mit dem Vorderteil zusammenkleben, also Schulternaht auf Schulternaht. An der Rückenschulternaht fehlt Dir nun 1cm, der Betrag, den Du für den Abnäher weggeklebt hast. Das klebst Du nun am Armloch wieder an und zeichnest eine neue Armlochform. (Bild unten links) Bei der Göllerlinie musst Du evtl. auch noch etwas Papier ankleben, um ein schöner Linienverlauf zu erhalten. (Bild unten Mitte)
Die Leiste am Vorderteil zwei Mal falten und das Halsloch mit gefalteter Leiste ausschneiden. Wenn Du das Papier nun wieder aufklappst, erhältst Du an der Papierkante "Ecken". Diese sind wichtig, damit Dir später beim Nähen des Hemdes kein Stoff fehlt. (Bild unten rechts)
 
 
 Nun kannst Du Vorder- und Rückenteil, sowie Göller definitiv ausscheiden. Diese Teile sind fertig. Achtung: Vorderteil und Göller an der nach vorne geschobenen Schulternaht zerschneiden. (Linie, die 3cm parallel von der Schulternaht ins Vorderteil gezeichnet wurde)
Messe nun am Vorderteil das Armloch aus und schreibe das Mass auf das Papier. Lege das Göllerteil und das Rückenteil zusammen und messe auch das hintere Armloch aus. Dieses Mass ebenfalls aufs Papier schreiben.
 
Nun legst Du wieder das Hemd vor Dich auf den Tisch und misst am Ärmel die obere Ärmellänge (gelbes Band) und die untere Ärmellänge (rosa Band), die Manschette nicht mitmessen. Masse notieren.
  
 

Nun misst Du am Hemd die halbe Ärmelweite. Mass notieren.


Auf einem leeren Bogen Papier zeichnest Du nun in die Mitte ein Kreuz.
Von X nach oben misst Du das Mass ab, dass sich aus der Differenz von oberer zu unterer Ärmellänge ergibt = K. Von X nach unten misst Du das Mass der unteren Ärmellänge ab = L. Nun von K zu R das Mass des vorderen Armloches abmessen und von K zu L das Mass des hinteren Armloches. Zur Kontrolle: Dein Ärmel sollte von L zu R etwa das Mass von 2x halbe Ärmelweite haben.
Zeichne nun eine Armkugel wie unten auf dem Bild. Punkt K liegt beim fertigen Hemd an der nach vorne verlegten Schulternaht.




Messe an Deinem Vorlagehemd die Manschettenweite aus. Ist das Mass zum Beispiel 25cm, rechnest Du noch 4cm dazu (für die Falte) und misst dann von L nach links und rechts jeweils 14,5cm ab. Von L und R die beiden Punkte mit einer Linie verbinden. Den Ärmelsaum leicht rund zeichnen (Bild). Von L nach links misst Du noch 4cm ab, das ergibt die Falte. In der Mitte von L zu LL zeichnest Du einen 12cm langen Strich, das bezeichnet den späteren Ärmelschlitz.
 
So, nun fehlen noch Kragen und Manschetten. Aber das gibts es dann in Teil 3.
Gutes werkeln und liebe Grüsse
Sandra
 

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Amy Butler und Ballerinas




Mittlerweile ist das Grannykissen fertig geworden und ich habe festgestellt, dass es wunderbar zu meinem Bodenkissen aus Stoff von Amy Butler passt!
Ich bin riesiger Fan von Amy Butler. Ich habe Quilts, Kissen, Bodenkissen und anderes aus ihren Stoffen genäht. Ihr Buch "Lust auf Lifestyle", erschienen 2008 im Gerstenberg Verlag ist für mich seit Jahren eine Art Bibel, die ich immer wieder lesen und ankucken muss und deren Faszination mich nicht loslässt...
Stoffe von Amy Butler gibts übrigens bei www.stoffmass.ch .
 




Dann hat Miriam auf ihrem Blog eine Beurteilung über meine Nähpackung Ballerina gemacht. Die könnt ihr hier nachlesen! Vielen Dank Miriam!
 
So, für diesmal ganz, ganz kurz...
Herzliche Grüsse
Sandra
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...